Die Landschaftsfotografie ist in vielen Augen eine besonders einfache Sache. Immerhin gibt es hier niemanden, der möglicherweise die Augen zusammenkneift oder sich bewegen kann. Wie viel Arbeit jedoch wirklich hinter gelungenen Aufnahmen steckt, wird einem erst dann klar, wenn man selbst versucht, besondere Landschaftsaufnahmen zu machen. Und weil ich genau das probiert habe, wollte ich mehr über die Tricks lernen und habe mir das Buch „Landschaftsfotografie Tutorial – Trainingsbuch zum Fotografieren lernen“ gekauft. Meine Erwartungen waren ziemlich hoch.

Tolle Highlights im Buch

Insgesamt 36 Kapital haben mich in diesem Buch erwartet und viele beim ersten Durchgehen ist mir vor allem aufgefallen, dass mit scheinbar sehr wenig Abbildungen und viel Text gearbeitet wurde. Normalerweise kenne ich es von Büchern dieser Art, dass Aufnahmen den größten Teil darstellen. Ich war daher erst einmal etwas skeptisch und bin in Ruhe eingestiegen. Den ersten Bereich stellt die Einleitung dar. Hier werden durch den Autor Stephan Wiesner erst einmal die Grundlagen zur Thematik erläutert. Interessant fand ich den Blick auf die Themen, die hier genau nicht bearbeitet werden. Auch der Aufbau des Buches wird sehr gut erläutert. Besonders spannend fand ich Kapitel 3. Hier wird davon gesprochen, welche Vorurteile es eigentlich alles im Bereich der Landschaftsfotografie gibt und dies waren einige, die ich durchaus auch hatte.

Eines meiner persönlichen Highlights ist Kapitel 7, denn die Thematik, die hier besprochen wird, wird oft unterschätzt. Es geht um die Suche nach den richtigen Orten. Viele Hobby-Fotografen gehen davon aus, dass sie ein gutes Motiv schnell finden. Aber auch in der Landschaftsfotografie spielt die Motiv-Auswahl eine große Rolle. Nach diesem Kapitel wird es technisch und hier war für mich Konzentration gefragt, um alles gut verstehen zu können. Iso und manueller Modus sowie das Histogramm waren für mich zwar kein Neuland. Dennoch fand ich die Tipps in dem Buch sehr gut aufbereitet. Als besonders guten Tipp habe ich empfunden, wie sich Panoramabilder auch ohne die notwendige Ausrüstung machen lassen. Das habe ich immer mal probiert aber nie richtig hinbekommen. Dieses Mal hat es geklappt.

Landschaftsfotografie Tutorial

Der Autor hat sich besonders viel zeit genommen und ist detailliert auf die Landschaftsfotografie eingegangen. Ein großes Problem stellt bei vielen Fotografen beispielsweise das Wasser dar. Die richtige Belichtung sowie die Auswahl der Filter sind hier genau definiert. Sehr angenehm fand ich auch die Kauftipps für die Ausrüstung. Es handelt sich dabei jedoch um eines der letzten Kapitel. Hier wäre es hilfreicher gewesen, das eher an den Anfang zu setzen, denn nicht jeder geht das Inhaltsverzeichnis durch.

Fazit

Das Buch „Landschaftsfotografie Tutorial“ macht seinem Namen alle Ehre. Es handelt sich um ein sehr gut ausgearbeitetes Buch, das auch mit viel Text alles auf den Punkt bringt. Streckenweise konnten nicht alle Bereiche mir helfen, diesen Anspruch hatte ich aber auch gar nicht. Wer wirklich Interesse daran hat, die Landschaftsfotografie zu seinem Steckenpferd zu machen oder zumindest die eigenen Bilder zu verbessern, dem ist das Buch zu empfehlen.
Landschaftsfotografie Tutorial: Trainingsbuch zum Fotografieren lernen (mitp Grafik)
91 Bewertungen

Landschaftsfotografie Tutorial: Trainingsbuch zum Fotografieren lernen (mitp Grafik)

  • Stephan Wiesner
  • mitp
  • Auflage Nr. 2016 (05.11.2016)
Schreiben, Lesen und Entdecken - Jana Kühnler
Schreiben, Lesen und Entdecken – Jana Kühnler
Jana Kühnler wurde 1985 in Berlin geboren und ist bis heute der Hauptstadt treu geblieben. Ihre Leidenschaft zu Schreiben hat sie zu ihrem Beruf gemacht. Neben einem längeren Aufenthalt in Belgien nutzt Jana jede Gelegenheit, um Städtereisen in die Metropolen der Welt zu unternehmen oder einfach entspannt an Stränden den Moment zu genießen. Hier bespricht Jana gelegentlich Reiseführer.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz